· 

Frühe Hilfestellung beim Lesen und Schreiben

Heute möchte ich einige Gedanken niederschreiben, die vielleicht für einige Eltern hilfreich sein können. Ich habe im Legasthenie - und Dyskalkulietraining festgestellt, dass die Kinder die zu mir kommen immer älter werden. Oft kommen Kinder in der 4. Klasse Volksschule, wenn Schularbeiten geschrieben werden müssen und sowohl Lehrer als auch Eltern nicht mehr weiter wissen. Man übt und übt und kein Erfolg stellt sich ein. Das ist sehr frustrierend, vor allem für die Kinder. Der Schulübertritt in die nächste Schule steht an und man wird immer verzweifelter.

Ich möchte in meinem heutigen Blog darauf aufmerksam machen, dass es sinnvoll ist schon früh den Kindern Hilfestellung zu geben, wenn man merkt, dass das Kind anders lernt oder einfach mehr Zeit braucht, sich mit dem Lesen schwer tut und die Buchstaben einfach nicht gemerkt werden können.

Definitiv austesten kann man eine Legasthenie erst ab ca. Anfang der ersten Klasse. Aber Anzeichen für eine Legasthenie, Dyskalkulie oder Leserechtschreibschwäche oder Rechenschwäche gibt es schon viel früher. Auf meiner Homepage kann man nachlesen, welche Anzeichen es gibt.

Lernt ein Kind frühzeitig mit einer Legasthenie oder einer Schwäche umzugehen und wirken keine Erlebnisse wie ständige Frustration und Enttäuschung auf das Kind ein, so wird es, wenn auch langsamer, lesen und schreiben lernen. Grundbedingung ist natürlich eine professionelle Förderung.

Wenn sie feststellen, dass ihr Kind sich in der 1. oder 2. Klasse schon schwer tut, dann ist das Allerwichtigste ruhig bleiben und den Umstand akzeptieren. Geben sie ihrem Kind das Gefühl, dass es kein Außenseiter ist. Stärken sie das Selbstbewusstsein ihres Kindes. 

 

Die drei Phasen der Schreibentwicklung

 

. 1 Phase : Vorstufe zum Schreiben

Kritzelschrift, willkürliche Buchstabenfolgen, Wörter werden an bestimmten Merkmalen erkannt.

 

. 2Phase: Lautorientierte phonemische Strategie

Orientierung an den Lauten und ihren wesentlichen Unterschieden, erkennen von strukturellen Regelmäßigkeit... von M zu MS zu MAUS

 

. 3 Phase orthographische/morphemische Strategie

Erweitertes Erkennen und Anwenden von orthographischen Strukturen

 

Kinder brauchen zum Erlernen vom Lesen, Schreiben, Rechnen gewisse Sinneswahrnehmungen , dazu zählen akustische Differenzierung, akustisches Gedächtnis, akustische Serialität, optische Differenzierung, optisches Gedächtnis, optische Differenzierung, Raumwahrnehmung und Körperschema. Bei Kindern mit Legasthenie sind eine oder mehrere Sinneswahrnehmungen different. Etwas in der Verarbeitung läuft anders, sie brauchen spezielle Förderung um das Lesen, Schreiben und Rechnen zu erlernen. Anzeichen von differenten Sinneswahrnehmungen kann man schon im Kindergarten erkennen und hier mit einem speziellen Training ansetzen. Spätestens Ende der ersten Klasse, Anfang der zweiten Klasse fallen diese differenten Sinneswahrnehmungen auf und äußern sich auch in Schwierigkeiten beim Erlernen des lesens, schreibens oder rechnens. Oft heißt es dann: " Das wächst sich aus!, Geduld!, Keine Panik! usw..." Das Problem ist hier, dass das Kind selbst auch merkt,  etwas bei ihm ist anders als bei den Klassenkollegen. Irgendwie will das Lesen und Schreiben nicht so recht klappen. Große Verunsicherung kann man bei den Kindern erkennen. Soviel sie auch üben, es klappt einfach nicht. Dazu kommt dann noch die zweitweise Unaufmerksamkeit im Umgang mit Zahlen und Buchstaben. Ein Teufelskreis beginnt an dessen Ende ein trauriges Kind, erschöpfte Eltern und ratlose Lehrer stehen können.

Laut Lehrplan sollen in der ersten Klasse folgende Dinge beherrscht werden:

Grundlagen des ABC, Differenzierung von Buchstaben und das Erkennen der Anfangs- und Endbuchstaben, aus einem Buchstabenhaufen wird ein Wort erstellt, Reimwörter gefunden, Wörter zu einem Satz geordnet, bestimmte und unbestimmte Artikel zugeordnet, Einzahl und Mehrzahl wird erarbeitet, Ober- und Teilbegriffe können zugeordnet werden, Verben werden in verschiedene Personen gesetzt und Präpositionen richtig angewendet. Im Lesebereich werden einzelne Wörter und einfache kurze Texte gelesen.

Sie sehen ein großer Umfang an Wissen der den Kindern am Ende der ersten Klasse geläufig sein sollte und gefestigt sein muss, denn in der zweiten Klasse geht es weiter mit:

Groß- und Kleinschreibung, Differenzieren von g/k, d/t, b/p, f/v usw......

Deshalb richtet sich meine Bitte an alle Eltern die sich Wiedererkennen. Lasst Euch beraten, unterstützen und helfen. Manchmal braucht es nicht viel.

Ich arbeite mit Montessorimaterialien, aber auch mit der lautgetreuer Lese-Rechtschreibförderung . Ich mache gezieltes Sinneswahrnehmungstraining und bei jungen Kindern bauen wir gemeinsam ein solides Fundament von Buchstaben und Zahlen, auf dem man weiter aufbauen kann. Ich hole jedes Kind dort ab wo es steht und gemeinsam machen wir uns auf den Weg.

 

Meine erste Beratungsstunde ist kostenlos. Bitte kontaktieren sie mich, sodass wir ihr Kind unterstützen können.

 

Alles Liebe

Daniela Fischer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0